Eisenbahn im Raum Aachen

Home Bahnbetriebswerke im Raum Aachen Die Bergbaulokomotiven im Aachener Revier Werkbahnen im Raum Aachen  
Neues Der Umbau des Aachener Hauptbahnhofes 1964 - 1966 Streckengeschichten von Roland Keller Sonstige Themen Impressum

 

 

Der Schneepflug des Bw Stolberg

Kennen Sie das auch? Da beschäftigt man sich jahrelang mit einem Thema, in meinem Fall mit dem Bahnbetriebswerk Stolberg. Und so habe ich mich mit der Geschichte des Bahnbetriebswerkes und den dort stationierten Lokomotiven immer und immer wieder beschäftigt. Und nun, erst vor kurzem, ausgelöst durch einen Beitrag von Joachim Neu im Historischen Forum der Drehscheibe, sah ich den ehemaligen Klima-Schneepflug des Bw Stolberg wieder. Da wurde mir klar, dass ich immer nur nach den Lokomotiven geschaut habe. Die übrigen Fahrzeuge, wie den Schneepflug, die Eisenbahnkräne oder gar den Eichzug, habe ich damals einfach ignoriert. Heute finde ich das sehr schade, denn auch diese Fahrzeuge gehören zur Geschichte des Bw Stolberg.
So wie mir, scheint es auch anderen Eisenbahnfreunden ergangen zu sein. Kann man über Lokomotiven und deren Geschichte eine Menge Literatur zu Recherchen heranziehen, gelingt dies in Bezug auf die oben genannten Fahrzeuge leider nicht. Dennoch möchte ich versuchen, den Blickwinkel auch auf diese Fahrzeuge zu richten. Anfangen möchte ich hier mit der Geschichte des letzten Stolberger Schneepfluges.

Die bisher älteste Quellenangabe stammt aus dem Jahr 1957. Seinerzeit wurde im Aachener Raum beim Bw Jülich und beim Bw Stolberg jeweils ein Schneepflug  für den Wintereinsatz vorgehalten.  Bei dem Jülicher Schneepflug handelte es sich um einen Neubau aus dem Jahr 1943, der als „Köln 6402“ bezeichnet wurde. Er wurde ca. 1962 an das Bw Rheydt abgegeben und dort zwischen Januar und März 1970 ausgemustert.
Zum Stolberger Schneepflug liegen mir keine Unterlagen vor, die Auskunft zur Bezeichnung oder zum Typ angeben.

1960 erhielt das Bw Stolberg einen bei Henschel unter der Fabriknummer 85239 gebauten Klima-Schneepflug. Dieser trug die Bezeichnung „Köln 6403“. Er wurde auf einem 2´2´ T31,5 Tender aufgebaut, der vorher zu  einer preußischen P10 gehörte.

Das nachstehende Bild ist das einzig mir bekannte, welches den Schneepflug bei der Arbeit ziegt. Es enstand in Walheim bei Aachen, an der Strecke Stolberg - Raeren.

Am 06. Januar 1971 lag Schnee in Stolberg und der Schneepflug wurde aus dem Lokschuppen geholt.

 

 

Offiziell zum 01.07.1972 erhielt der Schneepflug die neue UIC-Nummer 30 80 946 0 030-8.
Interessanterweise wurde diese Nummer falsch vergeben, denn die 946 gehörte zu Fahrzeugen auf Basis von dreiachsigen Tendern. Dieser Fehler wurde in der  gesamten weiteren Geschichte des Schneepfluges nie korrigiert.

Am 17.05.1976 konnte Joachim Neu am Bahnübergang in Riesel eine besondere Fuhre fotografieren. Die letzten verbliebenen Dampflokomotiven des Bw Stolberg wurden zum Aw Braunschweig zur Zerlegung überführt. Am Zugschluß war der Stolberger Schneepflug eingereiht, der zur Untersuchung dem Bw Braunschweig zugeführt wurde.

Da der Zug in Brakel halten musste, konnte Joachim Neu den Schneepflug noch einmal ablichten.

 

Für die folgenden Jahre gibt es widersprüchliche Angaben. So gibt es Quellen, die aussagen, dass der Schneepflug zunächst nach Euskirchen abgeben wurde. Andere Quellen geben an, dass der Schneepflug weiter in Stolberg verblieb, welches nach der Auflösung des Bw Stolberg zu einer Aussenstelle des Bw Aachen wurde. Zwischen Januar und April 1980 kam der Schneepflug schließlich zum Bw Aachen.

In den 1980er Jahren wurden die UIC-Nummern noch einmal angepasst. So erhielten zwei-2 und dreiachsige Fahrzeuge die Kennziffer 40, vier- und mehrachsige Fahrzeuge die Kennziffer 80. Fortan trug der Schneepflug die Nummer 80 80 946 0 030-7

Auch wenn der Schneepflug zwischen Mai und August 1990 beim Bw Aachen ausgemustert wurde, wollte man auf diese schöne Exemplar nicht einfach verzichten.
Er wurde sogar noch einmal äußerlich aufgearbeitet, wie man auf dem nachstehenden Bild vom 20.01.1994 sehr gut sehen kann.

Am 10.07.1994 wurde er durch 332 109 zur Vennbahn Voe nach Raeren überführt. Der Schneepflug war nie Eigentum der Vennbahn Voe. Er wurde dort lediglich hinterstellt.


 

Man hoffte auf eine museale Zukunft des Schneepfluges, Hoffnungen, die sich leider zerschlagen haben. Nach der Auflösung der Vennbahn Voe und der Umgestaltung der Bahnanlagen in Raeren, stand der Schneepflug schließlich von den übrigen Gleisen abgetrennt, alleine auf dem Bahnhofsgelände. Da sich angeblich kein Käufer für dieses Fahrzeug fand, wurde er an Ort und Stelle 2006 verschrottet.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich bei der Erstellung dieses Artikel mit Informationen und Bildmaterial unterstützt haben.
Für Ergänzungen aus dem Leserkreis bin ich immer dankbar.